Bloggeburtstag – das erste Bloggerjahr

Bloggeburtstag

1. Bloggeburtstag

Wenn man den Dezember so im Fernseher verfolgt, ist das wohl DER Monat der Rückblicke. Passender weise startete ich vor einem Jahr meinen Blog und was bietet sich nun besser an, als das vergangene (Blogger-) Jahr mal Revue passieren zu lassen.

Wie alles begann…

Eigentlich war dieses ganze Blogger- und SocialMedia-Gedöns so nicht geplant. Der erste Artikel war nur eine Art Dokumentation über meine neueste Errungenschaft – den Dutch Oven. Auf der Arbeit war das Kochen mit dem Dutch Oven das Top-Thema und irgendwann hatte ich die Faxen dick und bestellte bei Amazon einen Dutch Oven ft6*. Das war sozusagen die Initialzündung und mittlerweile gibt es im Rezeptebereich eine schöne Auswahl an Gerichten für den Dutch Oven. Nach und nach gesellten sich aber auch Rezepte aus anderen Bereichen hinzu.

Da ich keinen reinen Foodblog haben wollte, kamen nach und nach weitere Themen hinzu. So kamen Produkttests, Do-It-Yourself-Projekte, Technikthemen und eine paar Themen zum Finanzbereich zum ursprünglichen Rezepte-Sammelsurium dabei. Der Fokus liegt dort seit einer Zeit schwerpunktmäßig auf Kryptowährungen.

Was man von Aussen wohl nicht so sieht, aber was einem als Betreiber ziemlich schnell klar wird, ist dass man schon etwas Zeit in so einem Blog investieren soll muss. Man muss sich in relativ viele Bereiche einarbeiten:

  • Fotografie: Mit der Zeit hat man den Anspruch, dass die Bilder auch nicht gerade nach einem Schnappschuss aussehen.
  • SEO: Wenn man schon was schreibt und veröffentlicht, möchte man natürlich auch im weiten Web gefunden werden. Dazu gehört auch, das man die Texte auch auf Suchmaschinen optimiert.
  • Webdesign: Die Optik des Blogs spielt eine große Rolle und gerade bei WordPress gibt es unzählige Templates oder man passt sich seinen Blog per PHP, CSS und/oder Javascript selbst an.

Bis so ein Artikel in den Suchindex aufgenommen wird, dauert es zwar nicht lange, aber man konkurriert ja mit Millionen anderen Blogger. Deshalb muss man auch etwas Marketing betreiben. Dazu bieten sich die bekannten Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat oder Pinterest an. Im Moment bevorzuge ich Instagram und Pinterest, die anderen Kanäle vernachlässige ich (leider), u.a. aus zeitlichen Gründen.

Wo stehe ich heute mit meinem Blog?

Schaut man sich die nackten Zahlen an, ist mein Blog noch relativ klein. Aktuell habe ich im Monat zwischen 2500 und 2600 Besucher und es werden zirka 3000 Seiten monatlich aufgerufen.

Bloggeburtstag Analyse

Was ich aber ganz spannend finde, ist dass alle Blog-Themen abgerufen werden. Das sieht man ganz schön an den 5 beliebtesten Seiten/Artikel:

  1. Smarthome: Alexa und KNX
  2. Technik: Feder-Masse-Dämpfer
  3. DIY: Stehtisch bauen
  4. Essen: Pulled Pork
  5. Finanzen: Bitcoin & Co

Mittlerweile ist auch so, dass man für manche Artikel bezahlt wird und für Kooperationen angeschrieben wird. Hier war mit Sicherheit das Multifunktionstool von Bosch das Highlight, das mir von RS Online zur Verfügung gestellt wurde. Des Weiteren habe ich einige Amazon-Links und Google AdSense-Banner eingebunden. Um ehrlich zu sein generieren diese aber bei den aktuellen Zugriffszahlen nicht all Zuviel Umsatz.

Womit ich im Moment besonders froh bin, ist mein Instagram-Account. Aktuell folgen mit hier rund 3400 Follower, was ich mir am Anfang überhaupt nicht hätte vorstellen können. Hier nochmal ein dickes Dankeschön an Alle !

Please enter an Access Token on the Instagram Feed plugin Settings page.

Was etwas von den Follower-Zahlen hinterherhinkt, aber dennoch einige Besucher monatlich auf meinen Blog bringt, ist das Pinterest-Netzwerk. Aktuell kommt jeder 10 Besucher über meine Pinterest-Pins, was ja doch nicht zu vernachlässigen ist. Allerdings besteht auch hier noch Raum für die eine oder andere Optimierung.

Genauso sieht es mit Facebook aus. Ich denke, man könnte hier mehr machen, aber im Moment finde ich dieses Netzwerk nicht sonderlich attraktiv. Ich bin selber privat nicht oft bei Facebook online und deshalb nutze ich es auch nur spärlich um meinen Blog zu promoten. Wohlwissend das ich dort wohl enormes Potenzial verschenke. Aber wie schon beschrieben, geht aktuell aus zeitlichen Gründen nicht mehr.

Wie sieht der nächste Bloggeburtstag aus?

Das ist natürlich schwierig vorherzusagen, aber man kann und sollte sich Ziele setzen. In letzter Zeit schaffte ich es nicht mehr regelmäßig Artikel online zu stellen. Da gelobe ich hiermit Besserung: ich werde an der Planung arbeiten und in regelmäßigen Abständen etwas veröffentlichen. Damit hoffe ich auch, meine Zugriffszahlen zu steigern. Als Ziel peile ich für das nächste Jahr die 4000 User pro Monat an.

Für meinen Instagram-Account hab‘ ich mir ein ambitionierteres Ziel gesetzt: 8000 Follower bis Ende 2018! Das wird wohl einen hohen Aufwand mit sich bringen, aber bei den anderen Netzwerken habe ich allerdings keine weiteren Aktivitäten geplant. Daher sollte das zu schaffen sein.

Persönlich versuche ich nächstes Jahr mal einige Blogger-Veranstaltungen zu besuchen, um eventuell mal neue Kontakte aufzubauen und weitere Ideen für den Blog zu bekommen. Außerdem versuche ich mich noch mehr in die Fotografie- und Bildbearbeitungsmaterie einzuarbeiten. Da gibt es noch eine Menge zu lernen und zu verbessern.

Des Weiteren werde ich mich auch nach einem neuen Design für den Blog umschauen. Hier weiß ich aktuell noch nicht, ob ich mir ein Template kaufe und anpasse oder ob ich mich mal richtig in die PHP- und Javascript-Programmierung einarbeite und einen großen Teil selbst umsetze. Aus Zeitgründen werde ich wohl auf die erste Version setzen. Wie’s weiter geht und welche Änderungen am Blog gemacht werden, solltet ihr auf jeden Fall hier weiter verfolgen!

Zum Schluß möchte ich mich bei euch allen für das Interesse an meinem Blog und das Folgen in den sozialen Kanälen danken. Ich hoffe, dass ihr auch nächstes Jahr viel Spaß mit meinen Artikeln und Posts habt und wünsche euch für das bevorstehende Weihnachtsfest alles Gute!

Vielen Dank !

PS: Über Kommentare, Anregungen und Kritik bin ich natürlich dankbar und versuche dies auch umzusetzen. Also auf, kommentiert fleißig 😉

Written by Michael Gerhardy