Test: Mehlwürmer und anderes Getier zum snacken

April 3, 2017

Test: Mehlwürmer und anderes Getier zum snacken

0 Comments

Eigentlich wollte ich während der RTL-Sendung „Ich bin ein Star, holt mich her raus“ schon mal eine Packung Mehlwürmer oder ähnliches zum Ausprobieren bestellen. Leider kam ich zu der Zeit nicht dazu. Dies habe ich aber diese Woche nachgeholt. Da ich nicht nur die Mehlwürmer testen wollte, habe ich mir eine kleine Insekten Probierbox unterschiedlichster Arten über Amazon bestellt. Insgesamt waren neben den Mehlwürmern (natur und gewürzt) noch Zophoba-Larven, Heuschrecken und Grillen in der Box.

Mehlwürmer

Als erstes kamen die Mehlwürmer dran. Der erste Eindruck: die Dinger riechen leicht nussig, fast so wie eine Packung Erdnüsse. Beim Geschmackstest bestätigte sich auch dieser Eindruck, die Mehlwürmer erinnerten leicht  an Hasel- oder Erdnüsse. Nach längerem Kauen wurden die Würmer allerdings etwas breiig im Mund. Bei der gewürzten Variante schmeckte man allerdings nur das Madra-Gewürz und man würde hier nicht auf eine Insektenart kommen.
Mehlwürmer und anderes Getier zum snacken

Zophoba-Larven

Dann ging es an die Zophoba-Larven. Auch hier rochen die Insekten nach Nüssen, meiner Meinung nach sogar etwas intensiver als bei den Mehlwürmern. Vom Kauen her waren die Zophoba-Larven meiner Meinung nach besser als die Mehlwürmer. Geschmacklich gingen die Larven auch in Richtung von Haselnüssen.
Test: Mehlwürmer und anderes Getier zum snacken: Zophoba

Heuschrecken

Im Gegensatz zu den ersten Insekten rochen die Heuschrecken mehr nach Kaffee. Hört sich zwar verrückt an, ist aber so. Von der Konsistenz her war das Hinterteil relativ weich und der Rest härter bzw. knuspriger. Rein vom Geschmack kommt die Heuschrecke in etwa an Hühnchen dran. Insgesamt muss ich zugeben, dass die Heuschrecken am meisten Überwindung gekostet haben.

verzehrfertige Heuschrecken

Grillen

Bei den Grillen konnte ich den Geruch nicht wirklich zuordnen. Im Prinzip riechen die Grillen eher süßlich, vielleicht in Richtung Schokolade. Vom Geschmack her kann ich es auch nicht wirklich zuordnen, könnte aber in Richtung Hähnchen oder ähnliches gehen. Von der Konsistenz her sind die Grillen außen knusprig und innen eher weich, lassen sich aber durchaus gut verzehren. Das die Flügel noch dran sind, schreckt aber zuerst mal ab.

verzehrfertige Grillen

 

 Fazit

Im Prinzip war es mal interessant einige Insekten zu essen. Das größte „Problem“ ist der eigene Kopf bei der Geschichte, denn geschmacklich kann man alle Insekten durchaus essen. Wenn man nicht wüsste, dass es Insekten sind, würde man es nicht rausschmecken können. Meistens geht die Geschmacksrichtung in den Bereich Nuss oder Hähnchen. Vom Geschmacks- und Kautest waren die Zophoba-Larven mein Favorit. Ernährungstechnisch gesehen sind die Insekten aber reine Eiweißbomben. So enthalten z.B. die 100g Grillen ca. 32g Eiweiß und keine Kohlehydrate. Trotzdem werden es die Insekten nicht zum Fernsehsnack schaffen, aber als Gag für ne Feier kann man sich das mal antun.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.