Mit einem Dörrautomaten können Sie Lebensmittel aller Art trocknen und somit haltbar machen. Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst wird das Wasser entzogen, aber alle Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten. Das Trocknen mit einem Dörrautomaten geht schnell und ist schonend, selbst Kräuter finden den Weg in den Dörrautomaten.

Vor-und Nachteile

Schon viele Jahrtausende werden Lebensmittel gedörrt, früher war es oft die einzige Möglichkeit, um Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst haltbar zu machen. Der Dörrautomat hat Vor- und Nachteile, welche das sind, erfahren Sie hier.

Vorteile

  • Dörrobst zu kaufen ist teuer
  • Lebensmittel sind lange haltbar
  • Der Stromverbrauch ist gering
  • Tiernahrung kann selbst hergestellt werden
  • Er arbeitet umweltschonend

Nachteile

  • Die hohen Anschaffungskosten
  • Störende Betriebsgeräusche

Wie funktioniert der Dörrautomat?

Trotz der Nachteile lohnt es sich, einen Dörrautomat anzuschaffen. Alle Lebensmittel enthalten nämlich sehr viel Wasser und genau das entzieht ihnen der Dörrautomat. Das Wasser in den Lebensmitteln ist der optimale Nährboden für Bakterien, dadurch verderben die Produkte und fangen zu schimmeln an. Wird aber nun das Wasser entzogen, verlieren sämtlich Bakterien ihre Lebensgrundklage und sie sterben ab. In einem Dörrautomaten können Sie Lebensmittel und Kräuter haltbar machen. Dabei wird jedes Dörrgut zerkleinert und auf ein mitgeliefertes Gitter gelegt. Über einen Lüfter wird jetzt warme Luft auf die Gitter geblasen und jedes Teil wird getrocknet. An dem Gerät sind außen Schlitze angebracht, durch die die Luft entweichen kann. Die Temperatur übersteigt niemals 80 Grad, der Trockenvorgang ist also sehr schonend.

Die Varianten

Der Dörrautomat steht Ihnen in zwei Varianten zur Verfügung, das Stapelsystem oder das Einschubsystem. Auf der Webseite doerrautomattest.com finden Sie einen Test zum Rommelsbacher Dörrautomat der das Stapelsystem nutzt. Wenn Sie sich für das Einschubsystem entscheiden, hat das viele Vorteile. Jedes Gitter kann einzeln herausgenommen werden, es ist das gleiche System wie bei einem Backofen. Da die Lebensmittel alle unterschiedliche Dörrzeiten haben, ist das sehr praktisch. Bei einem Stapelsystem sind die Gitter übereinander angebracht, sie stehen auf einer Basis-Station und haben selbstverständlich einen Deckel. Der Vorteil dieser Geräte liegt darin, dass sie beliebig erweitert werden können. Nachteilig ist jedoch, dass der Dörrvorgang jedes mal unterbrochen werden muss, wenn ein unten liegendes Gitter herausgenommen werden soll. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, pflegeleicht sind alle Varianten und die Gitter dürfen sogar in die Spülmaschine.

 

Dörrautomaten : © Dörrautomat der Marke Rommelsbacher
© Dörrautomat der Marke Rommelsbacher

Worauf müssen Sie beim Kauf achten?

Natürlich muss Ihnen das Design gefallen, es sollte zu Ihren Küchenmöbeln gut passen. Doch auch andere Dinge spielen beim Kauf eine ausschlaggebende Rolle.

Die Maße

Messen Sie den Platz für den Dörrautomaten genau aus, wenn er dauerhaft auf der Arbeitsplatte stehen soll, muss er genau passen. Falls genügend Platz vorhanden ist, sollten Sie nicht unbedingt das kleinste Gerät wählen, je kleiner der Dörrautomat, umso länger auch die Dörrzeit.

Die Temperatur

Die Temperatur muss individuell eingestellt werden können, ein Bereich von 30 bis 80 Grad wäre sinnvoll. Wenn der Regler stufenlos eingestellt werden kann, ist das optimal.

Die Lautstärke

Der Dörrautomat muss leise arbeiten, ein lautes Geräusch wirkt schnell störend. Natürlich sind die Betriebsgeräusche nicht ganz zu vermeiden, aber gerade wenn es über Nacht läuft, muss es leise sein. Der Dörrvorgang dauert manchmal recht lange, Fleisch braucht schon mal acht Stunden. Kräuter brauchen eine deutlich kürzere Trocknungszeit, aber vier Stunden wird es auch dauern.

Gibt es Alternativen?

Natürlich können Sie eine althergebrachte Methode anwenden, legen Sie dazu die Lebensmittel einfach in die Sonne. Das ist allerdings sehr langwierig und die Lebensmittel können Schimmelpilze ansetzen. Es ist nicht mehr zeitgemäß und wahrscheinlich schmeißen Sie das Obst und Gemüse am Ende weg. Der Backofen ist hier schon die bessere Alternative, aber hier gehen die Nährstoffe und die Vitamine größtenteils verloren. Auch die niedrigste Temperatur kann nur auf 50 Grad eingestellt werden, aber das ist für Obst und Gemüse schon viel zu heiß. Besser trocknen Sie Ihre Ernte-Erträge in einem Dörrautomaten, diese Geräte werden in allen Elektro-Fachmärkten angeboten. Der Kauf im Internet ist ebenfalls sehr zu empfehlen, hier sind die Dörrautomaten besonders günstig, ein gutes Gerät bekommen Sie schon unter 50 Euro.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken


Related Posts

BierSelect – Genussvoll Bier erleben

BierSelect – Genussvoll Bier erleben

Anzeige – Deutschland ist nicht nur für seine Dichter und Denker bekannt, sondern im Ausland auch für die Lederhosen, Bratwürste und natürlich vielfältige Auswahl an Bieren.  Denn schätzungsweise 5000-6000 Biersorten werden hier im großen Stil oder regional gebraut.Wahrscheinlich geht es den meisten Bierliebhabern wie mir […]

Test: Wärmepumpentrockner AEG 8000 Series

Test: Wärmepumpentrockner AEG 8000 Series

Als ich mich vor einigen Wochen auf einen Produkttest zum Thema Wärmepumpentrockner beworben hatte, ging ich eigentlich davon aus, dass das nix geben würde. Als dann die Mail mit der Bestätigung kam, waren meine Frau und ich natürlich umso erfreuter. Da unser “alter” Wäschetrockner schon […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.