Selbstgemacht: die besten Burger Buns

Wenn ihr die Burger Buns nachbackt, werdet ihr nie wieder gekaufte Hamburgerbrötchen wollen. Die Brötchen eignen sich für selbstgemachte Hamburger oder für Pulled Pork bzw. Pulled Chicken. Die hier angegeben Mengen ergeben ca. 10-12 Burger Buns. Man kann bei Bedarf aber auch mehr machen, die Brötchen lassen sich für eine spätere Verwendung gut einfrieren.

Zutaten für die perfekten Burger Buns

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 21 g frische Hefe (halbes Päckchen)
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 300 ml Milch
  • 45 g Butter
  • 1 Ei

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei
  • ein Schuss Milch
  • Sesamkörner

Zubereitung der Burgerbrötchen

Das Weizenmehl gebt ihr in eine Rührschüssel. Anschließend müsst ihr die Hefe mit dem Zucker in einer Tasse verrühren. Nach einer kurzen Zeit entsteht während des Rühren eine flüssige Hefe-Zucker-Mischung. Lasst die Hefe sich noch etwas entfalten und gebt ihr 10 Minuten Zeit, bevor ihr weitermacht. Diese kommt nun mit den restlichen Zutaten (Salz, Butter-Milch, warme Butter und das Ei) zum Mehl hinzu.

Burger Buns: Zutaten

Jetzt wird der Teig geknetet, am Besten mit einer Küchenmaschine*. Der Teig sollte solange geknetet werden, bis alle Zutaten gut vermischt sind. In der Regel dauert das ca. 10 Minuten. Von der Konsistenz her sollte der Teig elastisch sein, dennoch kann er noch etwas klebrig sein. Danach kommt der Teig zum Gehen für 12 Stunden in den Kühlschrank.  Ist nach etlichen Versuchen nicht mehr nötig 😉 Ihr könnt den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Burger Buns: der Rohteig

Den Teig nach der Ruhezeit aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals von Hand kurz durchkneten. Jetzt teilt ihr den Teig in 10 bis 12 gleiche Teile auf und formt daraus Kugeln. Vom Gewicht her sollten die Rohling ungefähr 80 – 90 g wiegen. Wenn ihr es genau machen wollt und gleichmäßige Brötchen haben wollt, könnt ihr als Maß/Schablone einen Speisering* verwenden.

Burger Buns: Rohlinge auf dem Backblech

Die Rohlinge müssen nun nochmals ca. 45 Minuten bis 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, danach bestreicht ihr die Brötchen mit dem verquirlten Ei + Milch und streut noch ein paar Sesamkörner darüber. Generell könnt ihr aber jedes Topping nehmen, das euch schmeckt:

  • geröstete Zwiebeln
  • Parmesan
  • Sesam, Mohn oder Chiasamen
  • gehackte Nüsse oder Kerne
  • usw…

Die Hamburgerbrötchen kommen dann für 12-15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Umluft 200°C / Ober-Unterhitze 230°C).

Burger Buns vor dem Backen

Am besten schaut ihr immer mal nach den Burger Buns. Wenn sie oben schön goldgelb sind, könnt ihr die Brötchen rausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Die fertigen Burger Buns

Wenn die Burger Buns abgekühlt sind, sind die Brötchen verzehrbereit. Schneidet die Buns auf uns bestreicht sie mit Butter. Die bestrichene Seite dann kurz in einer Pfanne anrösten, danach mit den Zutaten für Hamburger oder Pulled Pork belegen. Guten Appetit!

perfekte Burger Buns
die perfekten Burger Buns

* Affiliate-Links, für euch entstehen keine Kosten

Burger Buns

Vorbereitungszeit: 3 Stunden, 30 Minuten

Kochzeit: 12 Minuten

Gesamtzeit: 3 Stunden, 42 Minuten

Portionen: 10 - 12

Burger Buns

Zutaten

  • 500 g Mehl Typ 550
  • 21 g Hefe
  • 45 g Butter
  • 300 ml Milch/Buttermilch
  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker
  • Salz

Anleitung

  1. Mehl in eine Rührschüssel geben.
  2. Die Hefe mit dem Zucker in einer Tasse verrühren bis eine flüssige Hefe-Zucker-Mischung entsteht und die Hefe 10 Minuten arbeiten lassen
  3. Die Hefemischung mit den restlichen Zutaten (Salz, Milch, Butter und Ei) zum Mehl hinzufügen.
  4. Teig in einer Küchenmaschine gut verkneten lassen und min. 2 Stunden gehen lassen.
  5. Danach von Hand durchkneten und ca. 80 - 90g schwere Rohlingen formen.
  6. Die Rohlinge nochmals ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  7. Die Rohlinge mit der Milch-Ei-Mischung bepinseln und mit Sesam (oder Körner deiner Wahl) bestreuen.
  8. Im vorgeheizten Backofen (200°C Umluft/230°C Ober-/Unterhitze) bei ca. 12 Minuten backen und danach auf einem Rost auskühlen lassen.
https://gerhardy.net/rund-ums-essen/selbstgemacht-die-besten-burger-buns/