Apple Archive - Michael Gerhardy

Schlagwort: Apple

Alexa und iCloud Kalender verbinden

Endlich: Alexa und iCloud können sich nun austauschen und dadurch den Kalender in den Amazon Echo integrieren. Diese Funktion war schon lange überfällig und wurde wohl laut Amazon oft von den Nutzern angefragt. Aber wie verbindet man Alexa und iCloud miteinander ? Hier gibt’s die Anleitung.

Passwort für Dritt-Apps erstellen

Damit man dein iCloud-Konto mit dem Alexa-Konto verbinden kann, muss man ein separates anwendungsspezifisches Passwort mit seiner Apple-Id erstellen. Dazu loggt man sich mit seiner Id auf der Apple-LogIn-Seite ein. Nach der Anmeldung findet man im Abschnitt „Sicherheit“ den Bereich „Anwendungsspezifische Passwörter“ und dort den Link „Passwort erstellen…“ zum Generieren des Passwortes. Nun vergibt man eine sinnvolle Bezeichnung für die Anwendung, in dem Fall passt „Kalender“ ganz gut. Danach wird das Passwort generiert und direkt angezeigt. Das Passwort benötigt ihr gleich in der Alexa-Konfiguration.

Alexa und iCloud verbinden

Als nächstes meldet man sich unter alexa.amazon.de an seinem Amazon Echo-Account an. Mit Klick auf „Einstellungen“ auf der linken Seite öffnet sich eine Übersicht mit dem Eintrag „Konten“. Darunter findet man den das Menü für die Auswahl des Kalender-Typs.

Alexa und iCloud verbinden

Dort die Apple iCloud anklicken. Im ersten Schritt wird man gefragt, ob die Zwei-Faktor-Authentifizierung schon aktiviert ist. Falls nicht, werden die entsprechenden Schritte zur Aktivierung angezeigt. Ansonsten kann man auf „Weiter“ klicken. Im zweiten Schritt wird man gefragt, ob das anwendungsspezifische Passwort schon erstellt wurde. Da wir den Schritt vorab schon erledigt hatten, können wir auch hier auf „Weiter“ klicken. Als letzen Schritt muss man seine Apple-ID und das entsprechend vorher eingerichtet anwendungsspezifische Passwort angeben und sieht danach die verknüpften iCloud-Kalender. Hier kann man die Kalender, die integriert werden sollen entsprechend an- oder abwählen. Danach ist die Verbindung zwischen Alexa und iCloud eingerichtet und aktiv.

Für den Kalender stehen folgende Befehle zur Verfügung:

  • Alexa, was steht in meinem Kalender? (Es werden die nächsten 4 Termine genannt)
  • Alexa, wann findet mein nächster Termin statt?
  • Alexa, was steht für [TAG] in meinem Kalender?
  • Alexa, was steht für morgen um [UHRZEIT] in meinem Kalender?
  • Alexa, füge meinem Kalender einen Termin hinzu.

 

Kodi auf iOS Geräten installieren

Vom App-Store her besteht keine Möglichkeit Kodi auf iOS Geräten wie iPad oder iPhone zu installieren. Damit man trotzdem Kodi verwenden kann, gibt’s hier ein kleines Tutorial. Um die Installation durchzuführen, braucht man folgende Programme:

Vorbereitung zur Installation

Zuerst müsst ihr den iOS App Signer und das aktuelle Kodi-Release herunterladen. Xcode sollte schon auf dem Mac verfügbar sein. Falls nicht, kann er über den App Store installiert werden. Danach Xcode starten und ein neues iOS-Projekt erstellen.

Kodi auf iOS Geräten: Xcode

Im nachfolgenden Dialog-Feld vergibt man einen frei wählbaren Projektnamen und eine ID. Nachdem das Projekt angelegt wurde, wird Xcode anmerken, dass man kein Provisioning Profil hat. Darunter wird dann ein Fix Issue Button eingeblendet. Wenn man als Entwickler registriert ist, kann man sich darüber anmelden. Falls nicht, besteht jetzt die Möglichkeit sich bei Apple als Entwickler zu registrieren. Als Abschluss muss man noch sein Entwickler Team angeben, danach sollten keine Fehler mehr anstehen. Jetzt kann das Gerät angeschlossen werden, auf dem Kodi installiert werden soll.

App signieren

Damit man Kodi auf iOS Geräten installieren kann, müssen diese signiert sein. Dies erledigt das Programm iOS App Signer für einen. Als Input File gibt man das heruntergeladene Kodi-Paket (Endung .deb) an.

Modi auf iOS Geräten: iOS App Signer

Danach drückt man auf Start und gibt den Pfad an, an dem die signierte Datei abgespeichert werden soll. Wenn alles funktioniert hat, bekommt man am Ende eine Datei mit Endung *.ipa.

Kodi unter Xcode installieren

Unter Xcode wählt man den Menüpunkt Window -> Devices aus. Es öffnet sich ein Fenster mit den verfügbaren Geräten und Simulatoren.

Kodi auf iOS Geräten: Devices

Unter dem Abschnitt Installed Apps wählt man das + Zeichen und gibt das signierte ipa-File an. Danach wird Kodi auf dem iOS Gerät installiert. Nach erfolgreichem Installationsvorgang sieht man die Kodi-App unter Installed Apps stehen.

Jetzt kann man Kodi auf dem iOS Gerät starten und wie gewohnt bedienen. Einziger Wermutstropfen: Wenn man keinen bezahlten Entwickleraccount besitzt, muss man Kodi wieder nach 7 Tagen neu signieren.

Rückblick auf das Apple-Jahr 2016

Mein persönlicher Apple Rückblick auf das Jahr 2016

Die Events

Das wurde im Apple Special Event am 21. März vorgestellt:

  • 9.7-Zoll iPad Pro
  • neue Apple Watch Armbänder
  • iPhone SE

Das wurde im Apple Special Event am 13. Juni vorgestellt:

  • iOS 10
  • macOS Sierra
  • tvOS
  • watchOS
  • Apple Pay

Das wurde im Apple Special Event am 7. September vorgestellt:

  • iPhone 7 und 7 Plus
  • die Apple Watch Series 2
  • die neuen AirPods.

Das wurde im Apple Special Event am 27. Oktober vorgestellt:

  • MacBook Pro
  • tvOS

Siri, HomeKit & tvOS

Bis vor Kurzem versuchte ich mit Siri und HomeKit mein Haus etwas smarter zu machen. Die Philips Hue Lampen und die Sensoren von Elgato (z.B. Elgato Eve Room ) binden sich relativ zügig in HomeKit ein, aber so richtig komfortabel ist das alles nicht. Bisher hatte ich aber auch keinen direkten Vergleich zwischen sprachgeführten Systemen. Seit aber Alexa (Amazon Echo) in meinem Wohnzimmer steht und in mein Smart Home eingebunden wurde, muss ich sagen, dass Siri im Vergleich dazu bezüglich Sprachverständnis und Sprachausgabe weit abgeschlagen hinterherläuft. Persönlich glaube ich, dass die Forschung und Vermarktung von diesen intelligenten Systemen eine größere Bedeutung als die Entwicklung in der Fintech-Branche hat und so ist es nicht verwunderlich, dass Apple wohl auch an einem eigenständigem Siri-Produkt zur Konkurrenz gegen Amazon und Google entwickelt.

Apple Pay

Wird irgendwie nur in homöopathischer Dosis im Markt verbreitet, wobei da wahrscheinlich auch die Banken und Kreditkartenfirmen eine Rolle mitspielen. Generell liegt das Problem wohl auch an Deutschland, da sich das kontaktlose Bezahlen hier sehr schwer etabliert. Hier könnte Apple bei mir richtig punkten, aber mir kommt es vor, als würde man nicht genug Anstrengungen für die Umsetzung in Deutschland vornehmen.

Apple Watch Series 2

Ich selbst besitze eine APPLE Watch Series 1 schon seit sie zum Deutschlandstart verfügbar war und bin mit ihr sehr zufrieden, obwohl ich nie ein Uhrenfanatiker war. Von daher hatte ich mich seelisch schon darauf vorbereitet die neue Generation nach der Vorstellung vorzubestellen. Aber in den Tagen nach der Keynote konnte ich keinen vernünftigen Grund finden, warum ich die Series 2 Version brauche. Integriertes GPS ? Ganz nett, aber habe ich bis jetzt nicht vermisst. Schnellerer Prozessor? Die Funktionen, die ich benutze, laufen mir auch so schnell genug. Wasserdicht bis 50 Meter ? Im Schwimmbad trage ich keine Uhren. Helleres Display? Hab‘ ich ehrlich gesagt im Apple Store bei einer Betrachtung nicht wirklich gemerkt.

Wie gesagt, ich nutzte meine alte Apple Watch gerne und möchte sie nicht missen, aber für mich gibt es keinen Grund auf die neue Version umzusteigen (und ich bin bei Technik leicht zu überzeugen).

iPhone 7

Klar, das neue iPhone ist ein High-Tec-Gerät auf hohem Niveau, aber es reicht halt aus meiner Sicht nicht aus,  das Gerät „nur“ schneller und dünner zu machen, sowie neue Gehäuseoberflächen bzw. Farben anzubieten. Einen großen Wert legt man auf die Weiterentwicklung der Kamera, leider spricht mich dieser Bereich auch nicht an. Technisch sinnvoll ist aber, dass der Home-Button nicht mehr aus mechanischen Bauteilen besteht. Als große „Neuerung“ wurde der Klinkenstecker wegrationalisiert und in Verbindung mit den neuen AirPods finde ich das auch eine wirklich coole Sache, aber 179 € für ein paar kabellose Ohrstöpsel ? Und die scheinen momentan nicht mal richtig ausgereift zu sein. Nein danke, Apple !

MacBook Pro

Hier bin ich mir unsicher, wie die neuen MacBooks einzuordnen sind. Die neue Touchbar ist wohl nicht schlecht, aber ob das jetzt eine entscheidende Innovation ist und damit der Startpreis für Notebooks ab 2000 € auch gerechtfertigt ist, kann ich im Moment nicht sagen. Ich denke aber eher nicht.

 

Fazit

Ich will ja nicht sagen, dass Apple schlechte Produkte entwickelt oder stehen bleibt, aber vieles wirkt, als ob es angefangen wurde und dann nicht richtig zu Ende gemacht/gedacht wurde. Apple gelang es bei der Vorstellung neuer Produkte nicht, mich für irgendeine Neuanschaffung zu begeistern und ich lasse mich gerne zu unnötigen Käufen hinreissen. Meine Hoffnung liegt jetzt auf das Update der Mac-Reihe, die ja bis jetzt sträflich vernachlässigt wurden.

 

MerkenMerken

© 2017 Michael Gerhardy

Theme von Anders NorénHoch ↑

Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste