Essen & Trinken Archive - Michael Gerhardy

Schlagwort: Essen & Trinken

DIY: Grill-Highlight auf der Feuerplatte

Der BBQ- bzw. Grill-Markt wächst derzeit rasant und so kommen auch die unterschiedlichen Geräte auf den Markt – z.B. die Feuerplatte. Natürlich kann man die Geräte fertig kaufen, aber es macht doch vielmehr Spaß sich solche Utensilien selbst zu bauen. Der Aufbau der Feuerplatte ist relativ einfach und immer gleich: als Grundkörper dient ein Zylinder (in der Regel ein Fass), einen Feuerkorb und eine Stahlplatte.

Der Unterbau der Feuerplatte

Als Basis dient ein (altes) Ölfass mit einem Fassungsvermögen von ca. 210 l. Der Durchmesser beträgt bei dieser Größe ca. 570 mm, das Fass ist in etwa 860 mm hoch und bietet somit eine gute Arbeitshöhe. Bei eBay gibt es immer günstige gebrauchte Fässer, schaut euch einfach mal dort um.

In dem Fass wird nachher ein Feuerkorb oder ähnliches eingebaut, wo das Holz zum Grillen und erhitzen der Stahlplatte abgebrannt wird. Damit das Feuer genug Luft für die Verbrennung bekommt, müssen Lüftungsschlitze in den unteren Bereich geschnitten werden (Stichwort Kamineffekt). In meinem Fall habe ich 4 Öffnungen mit den Maße 110 x 60 mm in das Fass geschnitten. Am besten benutzt ihr dazu eine Stichsäge mit Metallsägeblatt. Damit man sich nicht an den scharfen Kanten schneidet, deckt man diese am Schluss mit einem Kantenschutzband ab.

Lüftungsschlitze Feuerplatte

Jetzt geht’s an die Feuerstelle im Fass. Man kann sich einen fertigen Feuerkorb aussuchen, günstiger und genauso gut funktioniert es aber mit einer ausrangierten Waschmaschinen-Trommel. Damit die Trommel im oberen Bereich  des Fasses hängen bleibt, werden 4 Löcher über Kreuz in das Fass gebohrt. Die Löcher sollten einen Durchmesser von 11 mm haben, damit man durch diese Gewindestäbe mit 10 mm Durchmesser durchschieben kann. Bevor die Löcher gebohrt werden, solltet ihr die Höhe ausmessen, damit die Waschmaschinentrommel nicht über die Oberkante des Fasses hinausragt.

Halterung für Feuerstelle

Die Waschmaschinentrommel kann dann einfach auf die Gewindestäbe abgelegt werden.

Feuerstelle der Feuerplatte

 

Das Wichtigste – die Feuerplatte

Die Feuerplatte  benötigt als Bratfläche eine Stahlplatte, die man auf das Fass legt. Dazu muss die Platte natürlich größer als der Fassdurchmesser sein. Bewährt hat sich als Abmaße der Platte ein Durchmesser von 1000m mit inneren Öffnung von 200 mm. Durch die Öffnung kann man später Holz nachlegen. Als Dicke sollte 5-6 mm ausreichen. Am besten fragt ihr bei mittelständischen Maschinenbauunternehmen an, ob die euch eine solche Stahlplatte herstellen können. Meine Stahlplatte ist etwas kleiner im Durchmesser und mit 18 mm dreimal so dick, dafür habe diese aber extrem günstig bekommen.

Wenn die Feuerplatte neu ist, muss sie vor der ersten Verwendung eingebrannt werden. Dazu erhitzt ihr die Feuerplatte wie im normalen Betrieb und reibt sie mehrmals mit Rapsöl ein (oder ihr verwendet die gleiche Einbrennpaste für einen Dutch Oven). Dadurch entsteht eine Patina auf der Oberfläche, die wie eine Art natürliche Antihaft-Beschichtung wirkt. Nach dem Einbrennen könnt ihr dann loslegen und euer erstes Grillevent auf der Feuerplatte starten.

Feuerplatte beim ersten Einbrennen

Wie man unschwer auf dem Bild sieht, hat das Fass seinen alten Farbanstrich verloren. Das kam daher, da ich das Fass komplett freigebrannt habe, da es bei Anlieferung nicht komplett sauber war. Das Fass wird aber in Kürze einen komplett neuen Anstrich mit hitzebeständiger Farbe bekommen, dann gibt’s hier nochmal ein kurzes Update.

Die Gewindestäbe könnt ihr kürzen und mit Muttern sichern oder ihr besorgt euch vorgefertigte Griffe und steckt diese darauf. Dann könnt ihr eure Feuerplatte daran schnell wegtragen, falls es mal regnen sollte.

Viel Spaß beim Nachbauen !

Dutch Baby – so macht ihr Pfannkuchen im Ofen

Die klassischen Pfannkuchen kennt jeder – Teig anrühren und dann nach und nach die Pfannkuchen in einer Pfanne ausbacken. Eine leckere Alternative, die auch noch viel weniger Arbeit bereitet, ist der Pfannkuchen aus dem Ofen,  das sogenannte Dutch Baby. Vor allem optisch macht diese Art von Pfannkuchen was her, da er sich im Ofen imposant aufbläst (allerdings auch wieder zusammenfällt).

Die Zutaten für den Pfannkuchen

  • 3 Eier
  • 110g Mehl
  • 175 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder 1 EL Zucker und Vanilleextrakt
  • 2 EL Butter
  • Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Früchte nach eigenem Geschmack

 

Zutaten für Dutch Baby

Zutaten für Dutch Baby

Dutch Baby – Die Zubereitung

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 215° C Ober- und Unterhitze vor. Die Backform oder die feuerfeste Pfanne heizt ihr schon gleich mit auf.

Bis der Ofen heiß ist, verrührt ihr die Eier, Vanillezucker, Salz und Mehl zu einer dickflüssigen Masse. Jetzt gebt ihr unter Rühren nach und nach die Milch hinzu, bis ein homogener flüssiger Brei entsteht.

Dutch Baby - Teig

Dutch Baby – Teig

Wenn der Ofen auf Temperatur ist, kann die Backform oder die Pfanne herausgeholt werden. In die heiße Form gibt man die Butter und schwenkt die Form mit der zerlaufenen Butter gut aus. Auch der Rand sollte mit Butter bedeckt sein, da der Teig aufgeht und nicht am Rand kleben bleiben soll. Ist die Butter verteilt, gibt man den Teig für das Dutch Baby in die Form bzw. Pfanne und stellt sie wieder in den Backofen.

Dutch Baby - Pfanne

Dutch Baby – Pfanne

Das Dutch Baby ist nach ca. 20 Minuten fertig. Am Anfang passiert noch relativ wenig, der Teig geht erst zum Schluß auf und steigt an den Rändern hoch. Am besten schaut ihr auf die Farbe des Teiges. Wenn er schön gold-braun ist, ist euer Dutch Baby fertig.

Dutch Baby Backofen

Dutch Baby im Backofen

Wenn ihr den aufgegangenen Pfannkuchen aus dem Backofen holt, fällt er nach kurzer wieder zusammen. Daher schnell mit Puderzucker bestäuben und die Früchte dazugeben.

Am besten noch heiß servieren ! Guten Hunger !

Dutch Baby aus dem Ofen

Dutch Baby – frisch aus dem Ofen

So machst du deine eigene Granola

Granola findet man häufig auch unter dem Begriff „Knuspermüsli“ oder „Crunchy“ und bezeichnet mit Honig gebackene Haferflocken bzw. Müsli. Die industriell hergestellten Varianten sind aber oft pappsüß, da dort Unmengen an Zucker verarbeitet werden. Hier gibt’s ein einfaches und schnelles Rezept, wie man sein eigenes Granola macht. Verwendung findet es u.a. mit griechischem Joghurt, in Milch oder als Topping auf Eis.

Die Zutaten für das Granola

  •  2 Tassen Dinkelflocken
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 2 Tassen gemischte Nüsse (je nach Geschmack)
  • 1/2 Tasse Sesam
  • 1 Tasse Ahornsirup
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tasse Kürbiskerne
  • 1/2 Tasse getrocknete Früchte
  • 1/2 Tasse Kokoschips
  • 1 Vanilleschote oder Vanilleextrakt / Alternativ kann auch Zimt genommen werden

Zubereitung der Granola

Als ersten Schritt den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Dinkelflocken, Haferflocken, Nüsse, Kürbiskerne, Sesam, Früchte und Kokochips in eine große Schüssel geben. Darauf dann den Ahornsirup, das Öl, das Vanillearoma und die Prise Salz geben und alles gründlich miteinander vermischen. Die einzelnen Bestandteile sollten vom Sirup und Öl leicht benetzt sein.

Jetzt legt ihr Backpapier auf einem Backblech aus und gebt die Granola-Masse auf das Papier. Danach die Masse gleichmäßig verstreichen und auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben.

Granola auf Backblech

Granola auf Backblech

Je nach Dicke der Schicht sollte das Granola in 20-40 Minuten fertig sein. Ihr solltet nach 20 Minuten ab und zu mal in den Ofen schauen, denn der Grad zwischen knusprig braun und schwarz ist extrem schmal. Wenn euer Granola also schön knusprig braun glänzt, könnt ihr es aus dem Backofen nehmen und es abkühlen lassen.

Solange die Masse noch warm ist, ist sie noch relativ weich. Erst wenn es abgekühlt ist, wird es hart und kann in kleine Stücke gebrochen werden. Zur Aufbewahrung solltet ihr luftdichte Gefässe nehmen, dann hält das selbstgemachte Granola 2 Wochen. In der Regel ist aber schon vorher aufgebraucht 😉

kreolisch gewürztes Garnelen-Sandwich

Wenn’s mittags mal schnell gehen muss, ist das hier vorgestellte Garnelen-Sandwich genau das Richtige. Durch die selbstgemachte Remoulade und die kreolische Gewürzmischung hebt es sich vom Geschmackserlebnis her von den „normalen“ Sandwiches ab.

Die Zutatenliste

Das braucht ihr für das Garnelen-Sandwich (2 Portionen):

  • 2 Baguette-Brötchen
  • 300 g frische geschälte Garnelen (Darm und Schwanz sollten entfernt sein)
  • Eisberg-Salat
  • 2 Tomaten

Die Remoulade besteht aus:

  • 60 ml Mayonnaise
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 TL Sweet-Pickle-Relish
  • 1/2 TL Knoblauch-Granulat
  • 1/2 TL Süß-Sauer-Sauce
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Paprikapulver

Die kreolische Würzmischung stellt ihr aus folgenden Gewürzen her:

  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL getrockneter Thymian

Zubereitung der Remoulade und Gewürzmischung

Für die Remouladen-Sauce vermischt ihr die Mayonnaise mit dem Senf, der Süß-Sauer-Sauce und dem Relish. Anschließend gebt ihr die restlichen Gewürze hinzu und verrührt alles gut miteinander. Die Remoulade könnt ihr jetzt zur Seite stellen.

Bevor die Garnelen gebraten werden, stellt ihr erst die kreolische Gewürzmischung her. Das ist relativ einfach. Alle aufgeführten Gewürzen in eine Schale geben und gut miteinander vermischen. Fertig.

Jetzt noch etwas Eisberg-Salat klein schneiden und die Tomaten in Scheiben schneiden. Als nächstes folgt jetzt die Zubereitung des Garnelen-Sandwiches.

Garnelen-Sandwich: So wird’s gemacht

Eine beschichtete Pfanne stark erhitzen. Die 2 Baguette-Brötchen aufschneiden und die Schnittflächen in der Pfanne gut anrösten. Jetzt etwas Öl in die heiße Pfanne geben und die Garnelen dazugeben. Direkt danach die Gewürzmischung darüber streuen und kurz durchschwenken. Die Garnelen brauchen je nach Größe  nur 2-4 Minuten. In der Zeit die selbstgemachte Remoulade auf die Unterseite des Brötchen geben. Darauf dann etwas Eisberg-Salat und einige Tomatenscheiben geben. Wenn die Garnelen fertig gebraten sind, kommen diese auf die Tomaten. Zum Abschluss noch etwas Sauce auf die Garnelen geben. Die andere Hälfte des Brötchen drauflegen – fertig ist das geniale Garnelen-Sandwich.

Garnelen-Sandwich

 

Flammlachs vom offenen Feuer

Meinen ersten Flammlachs probierte ich in Kastellaun auf dem Stadtfest. Obwohl ich nicht der absolute Lachs-Liebhaber bin, konnte mich der Geschmack doch überzeugen. Ein weiterer Grund, warum ich das Gericht toll finde, ist die Optik. Es macht schon was her, wenn der Lachs im Ganzen auf einem Brett festgespannt über der offenen Flamme gegart wird. Was gibt es also besseres, wie den Flammlachs auch mal im heimischen Garten zuzubereiten.

Was brauche ich für die Zubereitung des Flammmlachs ?

Im Prinzip braucht man für die Zubereitung des Flammlachs nur wenige Utensilien:

  • Ein unbehandeltes Holzbrett
  • Eine Halterung zum Aufstellen des Bretts
  • etwas Öl
  • Buchenholz
  • grobes Meersalz
  • und natürlich Lachsfilet mit Haut

Das Brett und die Halterung habe ich mir im Internet bei der Firma Finnwerk bestellt. Um das Brett an einer Feuerschale zu montieren, gibt es eine Halterung, die man auf den Rand der Schale setzen kann und den Winkel zum Feuer mittels Langloch und Flügelschrauben justieren kann.


Flammlachs: Holzbrett

Bevor man den Lachs aber auf dem Brett montiert, müssen noch ein paar Dinge vorbereitet werden. Als erstes wird der Lachs gut gesalzen und man lässt es danach ca. 1 Stunde einwirken. Wer möchte, kann auch noch etwas Pfeffer dazugeben (mir persönlich reicht das Salz aus). Danach habe ich das Brett mit etwas Öl eingerieben, damit die Lachshaut nicht so stark an dem Holzbrett kleben bleibt. Das Filet auf dem unteren Foto war 1 kg schwer und reichte für 5 Personen.

Flammlachs: Lachsfilet auf Brett

Während das Salz einwirkt, kann man schonmal das Feuer anfachen. Am Besten eignet sich dafür Buchenholz, wer möchte kann aber noch diverse Räucherchips zur Geschmacksvariation während des Garvorgangs dazugeben.

Flammlachs: Feuerstelle

Das Garen des Flammlachs

Wenn das Feuer abgebrannt ist, kann der Flammlachs samt Brett und Halterung auf den Rand der Feuerschale gesteckt werden. Nun justiert man den Winkel so, dass man seine Hand ca. 10 Sekunden von der Stelle des Brettes/Fisches bis zum Feuer halten kann. Das dickere Ende des Lachs sollte nach unten zeigen, da dort die Hitze größer ist.

Flammlachs: Lachs am Feuer

Jetzt kann man sich erstmal entspannt zurücklegen und dem Flammlachs bei Garen zuschauen. Eventuell kontrolliert man zwischendurch mal, ob die Temperatur am Fisch noch passt. Wenn nicht, einfach den Winkel etwas variieren, dass der Lachs wieder genug Hitze bekommt. Nach 60-70 Minuten sollte der Flammlachs durch und fertig zum Verzehren sein.

Flammlachs: fertig gegartes Lachsfilet

Der Lachs kann dann mitsamt des Bretts auf dem Tisch angerichtet werden. Wir hatten den Flammlachs mit verschiedenen Senfsorten im Brötchen serviert. Ihr solltet es auf jeden Fall mal mal Nachmachen !

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 leckere Chia Samen Rezepte

Chia ist derzeit in aller Munde, Grund genug hier mal 3 superleckere Chia Samen Rezepte zu posten. Ursprünglich kommt Chia aus Südamerika und Mexiko, mittlerweile werden aber rund um den Globus Anbaugebiete angepflanzt. Oft wird es hier als Superfood bezeichnet, auf jeden Fall stecken eine Menge Mineralstoffe, hochwertige Proteine und Omega3-Fettsäuren drin. Daher sollte man die kleinen „Wundersamen“ mal ausprobieren. Am Besten natürlich mit den folgenden Rezepten.

Chia Samen Rezepte #1: Pudding

Hier die Zutaten für das erste Chia Samen Rezept:

  • 4 Esslöffel Chiasamen
  • 250 ml Hafermilch mit Vanillegeschmack
  • Honig
  • 150 g griechischer Joghurt
  • Haferflocken
  • Früchte

Die Chiasamen mit der Milch verrühren und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Am nächsten Morgen die aufgequollenen Chiasamen mit etwas Honig und dem griechischen Joghurt verrühren. Den Pudding auf 2 Gläser verteilen und mit Haferflocken und Früchten der Saison dekorieren.

Chia Samen Rezepte Pudding

Chia Samen Rezepte #2: Pancakes

Nicht nur für Pudding, sondern auch für leckere Pancakes kann man das kleine Superfood verwenden. Hier die Zutaten für das zweite Chia Samen Rezept:

  • 2 Eier
  • 200 ml Hafermilch (mit Geschmack)
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 180 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • Limettenabrieb
  • 2 EL Chiasamen
  • Ahornsirup und/oder Früchte

Für den Teig die 2 Eier trennen und das Eigelb mit der Milch und dem Zucker verrühren. Danach Mehl, Salz, Backpulver und den Limettenabrieb gut verrühren. Anschließend das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Zu guter letzt die Chiasamen dazugeben und verrühren.

Die einzelnen Pancakes in einer beschichteten Pfanne mit etwas Kokosfett ausbacken. Pro Pancake habe ich eine Suppenkelle voll Teig genommen. Von jeder Seite sollten die Pfannkuchen ca. 2-3 Minuten gebacken werden. Die Pancakes auf einem Teller anrichten und mit Ahornsirup und Früchten garnieren.

Chia Samen Rezepte Pancakes

Chia Samen Rezepte #3: Marmelade

Für das letzte Chia Samen Rezept braucht ihr:

  • 125 g Brombeeren oder Himbeeren
  • 1 EL Honig
  • Zitronensaft
  • 2 EL Chiasamen

Die Früchte in einer Schüssel zerdrücken und mit dem Honig, etwas Zitronensaft und den Chiasamen verrühren. Die Marmelade in den Kühlschrank stellen und über Nacht quellen lassen. Die Marmelade passt gut zu Overnight-Oats. Dazu noch ca. 200 g Haferflocken mit 350 ml Milch (Mandelmilch oder „normale“ Milch) verrühren und mit Honig oder Kokosblütenzucker süßen. Bei Bedarf auch hier noch 2 EL Chiasamen dazugeben. Am nächsten Morgen die Haferflocken und die Marmelade in 2 Gläser schichten und es sich schmecken lassen.

Chia Samen Rezepte Marmelade

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 geniale Durstlöscher für den Sommer

Die Temperaturen steigen und was gibt es besseres, als ein eiskaltes Getränk auf der Terrasse zu genießen. Hier findet ihr 3 Rezepte für schnelle und leckere Durstlöscher, die ihr diesen Sommer ausprobieren solltet.

Durstlöscher #1: Melonen-Zitroneneis-Drink

Für diesen tollen Durstlöscher braucht ihr:

  • 500 g Wasser- oder Cantaloupe-Melone
  • 250 g Zitroneneis / Sorbet
  • 1 Zitrone oder Zitronensaft
  • 500 ml Mineralwasser
  • Eiswürfel

Die Melone in Stücke schneiden und in den Mixer geben. Das Zitroneneis/Sorbet und den Saft 1 Zitrone dazugeben und nochmals gut durchmixen. Den Mix in eine hohe Kanne oder Karaffe mit den Eiswürfel geben und mit Mineralwasser auffüllen. Gut umrühren. Fertig !

Durstlöscher: Melone-Zitrone-Drink

Durstlöscher #2: Weinslushie

Weinslushies sind wohl das neue In-Getränk des Sommers. Für 2 Gläser benötigt ihr:

  • 3 EL brauner Zucker
  • 250 ml Weißwein
  • Eis
  • 100 ml Orangensaft
  • 250 ml Maracujasaft
  • Spritzer Zitronensaft

Alle Zutaten in den Mixer geben und gut durchmixen. Danach in 2 schöne Weingläser geben und genießen !

Wer es etwas spritziger mag, kann den Weißwein beim Mixen weglassen, den pürierten Mix in Gläser füllen und danach mit Sekt auffüllen.

Durstlöscher: Weinslushie

Durstlöscher #3: Eistee – der Klassiker

Eistee ist wohl der bekannteste und für viele auch der beliebteste Durstlöscher. Das Grundrezept besteht aus schwarzem Tee und ist daher nichts für Kinder. Alternativ kann man für den Fall aber auch Früchtetee oder speziellen entkoffeinierten Tee nehmen:

  • 4 Beutel schwarzen Tee (entkoffeiniert). Ergibt ca. 1 Liter Tee.
  • 200 ml Maracujasaft
  • Saft einer Zitrone
  • 3 Teelöffel Rohrzucker oder Kokosblütenzucker
  • Eiswürfel oder Crushed Eis

Den Tee aufbrühen und nach der Ziehzeit (in der Regel 3-5 Minuten) den heißen Tee mit Eiswürfeln abkühlen. Dadurch wird er nicht so bitter. Danach den Maracujasaft, Zitronensaft und den Zucker hinzufügen. Anschließend den Tee in dem Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Nach 2-3 Stunden dann den Eistee in ein Glas mit Crushed Eis gießen und mit Limetten- oder Zitronenscheiben garnieren.

P.S.: Man kann natürlich den Maracujasaft durch seinen Lieblingssaft ersetzen!

Durstlöscher: Eistee

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Veganes Frühstück: 3 leckere Rezepte

Vegane Gerichte und veganes Frühstück sind derzeit angesagt. Bei den hier vorgestellten Rezepten liegt der Fokus auf einer schnellen Zubereitung. Lecker sind sie natürlich auch 😉 Für den Kaffeeliebhaber gibt es hier ein Rezept für einen Eiskaffee und zum gesunden Frühstück darf natürlich auch ein leckeres Müsli nicht fehlen (2. Rezept). Gestartet wird aber mit einem Bowl-Rezept, welche im Moment sehr angesagt sind.

Veganes Frühstück #1: Bananen-Pfirsich Bowl

Zutaten:

  • 1 Banane
  • 1 Pfirsich
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 TL Chia-Samen
  • 30 g Haferflocken
  • Brombeeren

Zubereitung:

3/4 der Banane, den entkernten Pfirsich und den Orangensaft in einem Mixer fein pürieren. Danach die Chia-Samen hinzugeben und etwas quellen lassen. Den Mix dann in eine Schale geben und mit der restlichen in Scheiben geschnittenen Banane, den Haferflocken und den Brombeeren als Toping garnieren.

Veganes Frühstück: Bananen-Pfirsich-Bowl

Veganes Frühstück #2: Kiwi-Hafer-Müsli

Zutaten:

  • 30 g Müsli/Haferflocken
  • 75 ml Apfelsaft
  • 75 ml Wasser
  • 1 Kiwi
  • 1 TL Chia-Samen
  • Trauben
  • Minzezweig

Zubereitung:

Das Müsli bzw. die Haferflocken mit dem Apfelsaft, Wasser und Chia-Samen vermischen. Danach den Mix kurz in die Mikrowelle geben und etwas erwärmen. Nochmals gut umrühren und quellen lassen. In der Zwischenzeit die Kiwi schälen und in Würfel schneiden. Zum Schluss den Haferflocken/Müsli-Mix mit den Kiwistücken, Trauben und einigen Minzblätter garnieren.

Veganes Frühstück: Kiwi-Haferflocken-Müsli

Veganes Frühstück #3: Eiskaffee-Smoothie

  • 1 Espresso
  • 5 Datteln
  • 1 Banane
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 150 ml Hafer- oder Mandelmilch
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Zuerst Espresso kochen (oder wenn möglich von einem Vollautomat zubereiten lassen) und etwas abkühlen lassen. Danach die Banane mit dem Espresso, den Datteln, der Banane, Kokosblütenzucker und der Milch in einem Mixer gut durchmixen. Den Smoothie in ein hohes Glas füllen und ein paar Eiswürfel zum abkühlen hineingeben.

Veganes Frühstück: Eiskaffee Smoothie

MerkenMerken




Das benötigt ihr zum Kochen mit dem Dutch Oven

So langsam wird es wieder wärmer, da bietet es sich natürlich an, den Dutch Oven rauszuholen. Damit das Outdoor-Kochen ein Erfolg wird, gibt es hier eine kurze Auflistung, was ihr unbedingt für den Einsatz des Dutch Ovens braucht.

Den Dutch Oven

Der Dopf ist natürlich das wichtigste Zubehör, den gibt es in verschiedene Größen. Welchen ihr benötigt, richtet sich nach der Anzahl der zu versorgenden Gäste. Die folgenden Angaben beziehen sich auf die Produkte der Fa. Petromax:

Es gibt zwar noch kleinere bzw. größere Varianten, für den normalen Hausgebrauch sollten die Größen aber ausreichen.

Pflege und Aufbewahrung

Nach dem Gebrauch des Dutch Ovens reicht es meistens aus, ihn mit heißem Wasser und einem Lappen, Holzspatel oder einer Bürste auszuwaschen. Auf keinen Fall Spülmittel benutzen. Damit zerstört ihr die Patina und im schlimmsten Fall muss er nochmal neu eingebrannt werden. Falls ein neues Einbrennen von Nöten ist, gibt es spezielle Einbrennpasten. Nach dem Waschen den DO gut abtrocknen und anschließend mit Sonnenblumenöl einreiben. Danach kann er wieder für den nächsten Einsatz eingelagert werden. Eine schicke Methode zum Einlagern oder Transportieren bieten z.B. Tragetaschen der Fa. Petromax.

Zubehör zum Dutch Oven

Das wichtigste zum Hantieren mit dem Dutch Oven sind

weitere Hilfsmittel und Grillprodukte

Für manche Rezepte wie z.B. Pulled Pork im Dutch Oven ist es extrem wichtig, dass man die Kerntemperatur des Fleisches ermittelt. Am besten funktioniert das mit einem elektronischen Fleischthermometer. Die High-Tec Variante funktioniert über Bluetooth und Smartphone, es tut aber auch ein Standard-Thermometer.

In den meisten Rezepten wird das verwendete Fleisch min. 24 Stunden vor der Zubereitung mariniert. Wer sich die Gewürzmischung nicht selbst zusammenstellen will, kann auf fertige Mischungen zurückgreifen. Sehr gute Produkte gibt es z.B. von Ankerkraut.

Nicht wirklich nötig, aber es ist bei Pulled Pork nützlich und sieht einfach cool aus: Meat Claws / Fleischkrallen (Damit kommt echtes Wolverine-Feeling auf )
Natürlich braucht ihr auch ein paar Rezepte. Eine kleine Auswahl, die ständig erweitertet wird, findet hier auf dem Blog. Eine große Anzahl an leckeren Gerichten zum Thema „Dutch Oven“ habe ich auf meiner Pinterest-Pinnwand gesammelt. Meine Top 3 Rezepte sind:

  1. Schichtfleisch
  2. Pulled Pork
  3. Krustenbraten

Wer noch Anregungen oder weitere Produkte rund um den Dutch Oven oder auch Rezepte hat, kann gerne einen Kommentar hinterlassen.

© 2017 Michael Gerhardy

Theme von Anders NorénHoch ↑

Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste