Welche Kraft hat der Vollmond ?

Gestern war es mal wieder soweit: es war Vollmond. Alle 29,5 Tage liegen bei einigen Menschen die Nerven blank, weil der Vollmond ungeahnte Kräfte auf die Natur und Menschen ausübt ausüben soll. Das der Mond ein Kraft auf seine Umgebung auswirkt, stimmt tatsächlich. Genauso wie die Erde und alle anderen Massen übrigens auch. Beschrieben hat das vor langer Zeit ein gewisser Herr Isaac Newton mit folgender Formel:

    \[ F = G \frac{m_1 m_2}{r^2} \]

Kurz gesagt ziehen sich 2 Massen in Abhängigkeit ihrer Entfernung mehr oder weniger stark an.

Erde-Mensch-Vollmond

Ein Mensch auf der Erdoberfläche steht also in Wechselwirkung zu Erde, Mond und sich selbst und im Prinzip auch mit allem um ihn herum, aber das vernachlässigen wir hier mal.

Was passiert physikalisch ?

Also erstmal die Kraft zwischen Mensch und Erde:

Die Erde hat ein Masse von 5,972 \cdot 10^{24} kg und für den Mensch nehmen wir beispielhaft mal 80 kg an. Zur Vereinfachung nehmen wir die Erde als Punktmasse an, die Distanz zwischen Erdmittelpunkt und Mensch beträgt in etwa r = 6.371,0 km. Jetzt fehlt nur die Konstante G = 6,67408 \cdot 10^{-11} \frac{m^3}{kg \cdot s^2}. Als Ergebnis resultiert eine Kraft von F = 785,572 N.

Dieselbe Formel wenden wir jetzt auf Mensch und Mond an. Der Mond hat eine Masse von 7,35 x 10^{22} kg und eine durchschnittliche Entfernung von 384.403 km.Aus der Formel ergibt sich dann eine Kraft von F = 0,00266 N.Das entspricht einer Beeinflussung durch den Mond von 0,27 Gramm.Das kann es also nicht sein, da z.B. jede Nahrungsaufnahme oder Stuhlgang eine größere Auswirkung auf die menschliche Anziehungskraft hat. Selbst wenn man sich die Fingernägel schneidet, wirkt sich das kräftemässig stärker aus, als die Kraft vom Mond. Und ich habe noch niemanden gehört, der gesagt hat: „Mist, ich hab‘ mir die Nägel geschnitten und danach habe ich so schlecht geschlafen.“

Was noch hinzukommt: egal ob Neu-, Halb- oder Vollmond, der Mond ist immer da und ändert seine Masse nicht, d.h. die Kraft wirkt mehr oder weniger immer gleich. Der einzige Unterschied ist der Helligkeitsunterschied bei den einzelnen Mondphasen. Jetzt ist aber so, dass die Lichtausbeute vom Mond relativ klein ist und unsere künstlich erschaffenen Lichtquellen den Mond bei weitem übertreffen. In einer klaren Nacht bringt’s der Vollmond gerade mal auf  0,25 Lux. Zum Vergleich: eine Kerze in 1m Abstand erzeugt 1 Lux. Jede Aussenlampe vor dem Haus hätte demnach mehr Einfluss als der Mond.

Fazit

Ich will hier keinen davon abbringen sich nach dem Mond zu richten. Wenn jemand danach lebt und sich damit wohl fühlt, dann ist das absolut legitim. Bedenklich finde ich es nur, wenn man z.B. verschriebene Medikamente nicht nimmt, weil der Mond was dagegen hat oder man sich OP-Termine nach dem Mondkalender auswählt.